+491782097548 | kontakt@forum-ophthalmologicum.de

Kurzfassung des Projektes und der Vision forumOphthalmologicum (forO)

 

Ausgangspunkt für die Entscheidung, das forumOphthalmologicum (forO) zu gründen ist die Beobachtung der sich verändernden Rahmenbedingungen in der Augenmedizin.

So ist speziell die Augenheilkunde ist eine hochtechnisierte Spezialdisziplin mit hohem Innovationsdruck und steigenden  Investivkosten.

Diese Rahmenbedingungen führen gegenwärtig dazu, daß sowohl Universitätsklinika als auch einzelne Operateure an wesentlichen technologischen Neurungen weniger partizipieren.

In Anbetracht dieser Veränderungen sind neue kooperative Strukturen zwischen der Universitätsmedizin und niedergelassenen Augenärzten/ Partnern geboten. Diese können Synergien schaffen und somit die beiderseitige Teilhabe an Innovation und Fortschritt ermöglichen und potenzieren.

Der rasante Fortschritt in der Augenheilkunde hat die augenärztliche Versorgungslandschaft tief greifend verändert und weitere Veränderungen stehen bevor.

Dieser Wandel ist bedingt durch:

  1. stetigen medizinischen Fortschritt
  2. demographische Entwicklung
  3. knappe finanzielle Ressourcen / Rahmenbedingungen

Fortschritte in der Augenmedizin ermöglichen heutzutage ein hohes Maß an gutem Sehen in allen Lebensdekaden bis ins hohe Alter. Bereits während der Erwerbsphase steigen die Anforderungen an das Sehvermögen durch die sich verändernden Arbeitsbedingungen (Stichworte: „Computerisierung“, „Bildschirmarbeitsplatz“, „visuelle Welt“). Die demographische Entwicklung wird zukünftig insbesondere die Behandlung der Alterssichtigkeit weiter in den Fokus rücken.

Unsere Vision des forumOphthalmologicum wird Wirklichkeit durch

  • langjährige Erfahrung im Bereich der Laseranwendung in Klinik und Forschung
  • Bereitstellung modernster FemtoLaser Technologie für zentrumsehstärke, UKE Augenklinik und andere Partner
  • zeitgemäß schlanke und transparente Prozesse
  • Verknüpfung von Krankenversorgung, Forschung und Lehre auf dem UKE Campus
  • Kooperationen mit interessierten Zentren / Partnern / Berufszweigen